Veranstaltungen


1. Veranstaltung auswählen 2. Auswahl bestätigen 3. Adresse angeben 4. Eingabe bestätigen
 
Suchen Sie nach Themen, Namen oder Orten. Wählen Sie die dann die gewünschte Veranstaltung aus.

Suche

erweiterte Suche  
Schlagwort:  
Seminartitel:  
suche im Feld: suche nach:  
Modulare Weiterbildung:  
Gruppe:  
Ort:  
Termin:    (TT.MM.JJJJ) bis:    (TT.MM.JJJJ) 
  


40 Veranstaltungen gefunden

Bitte beachten Sie, dass bereits ausgebuchte Seminare in der Trefferliste nicht angezeigt werden.
Senden Sie uns bitte eine E-Mail (institut@caritasmuenchen.de), wir informieren Sie gerne über die Warteliste und mögliche Ersatztermine.

Veranstaltung Termin
Dauer
Veranstaltungsort Preis
Vertiefungsseminar für Praxisanleiter/innen
P/001/20
01.04.2020 - 20.05.2020
Tage
München350,00 EUR

Methodenkompetenzwerkstatt für Praxisanleiter/innen: Lehr-Lernmethoden in den Pflegealltag erfolgreich einbauen und umsetzen

Inhalt / Ziele: Auszubildende bei der Entwicklung ihrer beruflichen Handlungskompetenz zu unterstützen, bedarf nicht nur der gezielten Anleitung bei pflegerischen Verrichtungen. Aufgabe der Praxisanleitung ist es, nicht nur zu erklären und vorzuführen, sondern sich als Lernprozessbegleitung zu verstehen. Lehrund Lernsituationen sind so zu gestalten, dass sie die Auszubildenden in ihrer Entwicklung unterstützen, Suchwege, Umwege und Fehler als Lernchancen zulassen und zur Reflexion der Arbeitsergebnisse und -erfahrungen anregen. Damit die Auszubildenden die Lerninhalte mit dem Berufsfeld in Einklang bringen können, ist ihre Heranführung an ihre Aufgaben mit dem pflegerischen Alltag zu verschränken. Durch geeignete berufspädagogische Methoden werden Selbstlernprozesse initiiert und die Auszubildenden zu selbstorganisiertem Lernen befähigt. Damit bahnen Praxisanleitungen bereits im Verlauf der Ausbildung eine selbstständige Arbeitsweise an.
Angestrebte Kompetenzen:
• Sie lernen grundlegende berufspädagogische Methoden, deren Aufbau und Einsatzmöglichkeiten kennen.
• Sie sind mit dem Rahmenkonzept der Lernsituation als Grundlage für die Formulierung von Arbeitsaufträgen vertraut.
• Sie sind in der Lage, Handlungsaufträge so zu formulieren, dass die Auszubildenden zu eigenständigen Lernprozessen angeregt werden und ihre im Verlauf ihrer Ausbildung erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten in die Bearbeitung einbringen können.
• Sie können eine Auswahl von berufspädagogischen Methoden in Arbeitsabläufe der Einrichtung integrieren.
• Sie können den Einsatz der Methoden in ihrer Ausbildungsarbeit reflektieren, evaluieren und geeignete Anpassungen vornehmen.

Zielgruppe: Praxisanleitungen in ambulanten und stationären Einrichtungen der Altenpflege       

Hinweis: Dieses Seminar ist geeignet für die jährliche Pflicht-Aufbauschulung für Praxisanleitungen laut neuer Pflegeberufe-Ausbildungs- u. Prüfungsverordnung. (§ 4 Abs. 3 PflAPrV)

 <<


Weitere Details anzeigen und anmelden...
Professionelles Schmerzmanagement
P/003/20
27.04.2020
Tag
München190,00 EUR

Systematische Schmerzerfassung bei Menschen mit Demenz

Inhalt/Ziele:
Sie erfahren ausgewählte Inhalte des Expertenstandards Schmerzmanagement bei akuten und chronischen Schmerzen sowie der Hausstandards der Caritas. Sie lernen die Ziele, Möglichkeiten, den Nutzen und die Grenzen des Standrads kennen und zu beschreiben v.a. im Blick auf Menschen mit Demenz.
Zielgruppe:
Pflegefachkräfte in ambulanten und stationären Einrichtungen der Altenhilfe

 <<


Weitere Details anzeigen und anmelden...
Expertenstandard: Demenz
P/004/20
29.04.2020
Tag
München200,00 EUR

Inhalt / Ziele:    
Seminartag mit Christian Müller-Hergl, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Dialog- und Transferzentrum Demenz (DZD), Fakultät für Gesundheit an der Universität Witten-Herdecke. Der Standard Demenz nimmt die Perspektive der Betroffenen ein und geht von ihren Bedürfnissen und ihrer Lebenssituation aus. Beziehung stellt das zentrale Bedürfnis dar und gilt als entscheidendes Qualitätsmerkmal. Der Standard geht von der Annahme aus, dass die eher funktionalen und verrichtungsorientierten Anteile der Pflege nur in, mit und durch eine gute Pflegebeziehung gelingen können. Beziehungsgestaltung bildet die Brücke, damit sich die Person auf Unterstützungsprozesse einlassen kann, Kontakte und Gemeinschaft erfährt sowie an Aktivitäten teilnehmen kann, die dem Tag Struktur geben und Ängste reduzieren. Ohne diese Einbettung drohen immer wieder Machtkämpfe, paranoide Übertragung, Depressivität oder Apathie.
Da Beziehung nicht wirklich standardisiert sein kann, wendet sich der Standard im Wesentlichen den persönlichen, professionellen und institutionellen Rahmenbedingungen zu, welche die Wahrscheinlichkeit einer gelingenden Beziehungsgestaltung erhöhen. Der Expertenstandard adressiert primär anerkannte Fachkräfte (‚Anwender’) ohne (geronto)psychiatrische Zusatzausbildung  sowie die Institutionen. Der Expertenstandard unterscheidet fünf thematische Schwerpunkte, die jeweils sowohl die Fachkraft wie die Institution ansprechen. Zu diesen fünf Themen werden Struktur(S)-, Prozess(P)- und Ergebniskriterien( E) formuliert.  
Kompetenzen:    
• Teilnehmende können begründen, warum Beziehungsgestaltung     die Grundlage der Arbeit mit Menschen mit Demenz darstellt  
• Teilnehmende stellen einen Bezug her zwischen den     einzelnen Standardebenen und ihren beruflichen Aufgaben  
• Teilnehmende benennen Aufgaben- und Arbeitspakete, um den Standard in ihrem Arbeitsfeld umzusetzen.  

Zielgruppe: Mitarbeiter/innen aus ambulanten und stationären  Einrichtungen der Altenhilfe

 <<


Weitere Details anzeigen und anmelden...
Pflegedienstleitung in Einrichtungen der Pflege - Basiskurs
P-BAK/20
04.05.2020 - 15.06.2021
408 Tage
München3550,00 EUR

Die berufsbegleitende Weiterbildung baut auf Ihren beruflichen Erfahrungen auf und entspricht den Richtlinien des § 71, SGB XI und dem Basiskurs für die Weiterbildung zur Pflegedienstleitung nach der Ausführungsverordnung des Bayerischen Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes AVPfle- WoqG (Teil 7, Abschnitt 2; § 78 ff).

Weiterbildungsorganisation:
Die Weiterbildung ist anteilig in Präsenzseminaren und Selbststudium organisiert. Zwischen den Blockwochen finden Supervisionsstunden statt.

Weiterbildungsinhalte:
• Soziale Führungsqualifikationen (Modul A)
• Ökonomische Qualifikationen (Modul B)
• Organisatorische Qualifikationen (Modul C)
• Strukturelle Qualifikationen (Modul D)

Zulassungsvoraussetzungen:
• Berufsabschluss eines staatlich anerkannten Pflegeberufes
• Zweijährige Berufserfahrung

Bewerbungsunterlagen/Anmeldung:
• Zeugnis des Berufsabschlusses (Kopie)
• Bewerbung mit ausgefülltem Anmeldebogen
• Höchstteilnehmerzahl: 23

Fördermöglichkeiten:
WeGebAU-Projekt der Bundesagentur für Arbeit

Abschluss der Weiterbildung:
• Prüfungen der jeweiligen Module
• Erstellen eines Projektberichtes
• Projektpräsentation

 <<


Weitere Details anzeigen und anmelden...
Ernährung im Alter
P/005/20
05.05.2020
Tag
München190,00 EUR

 



Weitere Details anzeigen und anmelden...
Praxisanleitung Pflege und Pflege dual - Weiterbildung
P-PAN/20
11.05.2020 - 11.06.2021
397 Tage
München2650,00 EUR

Diese Weiterbildung ist ein modularisierter berufsbegleitender Lehrgang nach der Ausführungsverordnung des Pflege-, Wohn- und Qualitätsgesetzes (AVPfleWoqG). Sie wird in Zusammenarbeit mit der Katholischen Stiftungshochschule München (KSH) durchgeführt und qualifiziert die Teilnehmer für die Anleitung von Auszubildenden in der Pflege und von Pflegestudenten aus den dualen Studiengängen.

Weiterbildungsorganisation:
Die Weiterbildung ist in Blockwochen bzw. -tagen organisiert. 5 Tage der Weiterbildung werden durch Lehrende der KSH durchgeführt und finden an der Hochschule statt. Zusätzlich hospitieren die Teilnehmer/innen jeweils einen Tag an der KSH im Studiengang Pflege dual und in einer Kranken- bzw. Altenpflegeschule.

Weiterbildungsinhalte:
• Anleitungs-Qualifikationen (Modul A)
• Strukturelle Qualifikationen (Modul B)

Zulassungsvoraussetzungen:
Berufsabschluss eines staatlich anerkannten Pflegeberufes (Pflegefachkraft)

Bewerbungsunterlagen/Anmeldung:
• Zeugnis des Berufsabschlusses (Kopie)
• Bewerbung mit ausgefülltem Anmeldebogen
• Höchstteilnehmerzahl: 23

Hinweis: Es besteht die Möglichkeit, die bereits absolvierte Weiterbildung     „Praxisanleitung“ mit 80 Stunden anrechnen zu lassen.

Fördermöglichkeiten: WeGebAU-Projekt der Bundesagentur für Arbeit

Abschluss der Weiterbildung:
• Nachweis von 16 Stunden Hospitation
• Prüfungen der jeweiligen Module
• Erstellen eines Projektberichtes
• Projektpräsentation

 <<


Weitere Details anzeigen und anmelden...
Weiterbildung zur/zum Hygienebeauftragten in der Altenpflege
P/010/20
25.05.2020 - 29.05.2020
Tage
München800,00 EUR

Grundkurs
Inhalt / Ziele:
   
In stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen stellen Hygienebeauftragte das Bindeglied zwischen der Hygiene- Kommission bzw. den Hygienefachkräften und den Mitarbeitern/ innen dar. Zu ihrem Aufgabenbereich gehören die Mitwirkung bei der Erstellung, Schulung und Umsetzung von Hygienestandards, die Erkennung, Verhütung und Bekämpfung von nosokomialen Infektionen, die Informationsweitergabe und die Einleitung von Maßnahmen bei der Bewältigung von epidemisch auftretenden Infektionen, der Versorgung von infizierten Bewohnern/Patienten und dem Schutz aller anderen Kontaktpersonen. Die Weiterbildung vermittelt Führungskräften aus Pflege und Hauswirtschaft das Wissen, um mit diesen Herausforderungen umzugehen und befähigt sie, in entsprechenden Situationen adäquat zu reagieren.  

Zielgruppe: Leitungs- und Führungskräfte aus Pflege und Hauswirtschaft  

 <<


Weitere Details anzeigen und anmelden...
Vertiefungsseminar für Praxisanleiter/innen
P/040/20
25.06.2020 - 26.06.2020
Tage
München300,00 EUR

Hinweis: Dieses Seminar ist geeignet für die jährliche Pflichtfortbildung für Praxisanleitungen lt. neuer Pflegeberufe-Ausbildungs- und Prüfungsverordnung (§4 Abs. 3 PflAPrV)

 

Die Lern- und Anleitesituation kann in bestimmten Fällen auch mehr oder weniger konfliktbehaftet sein und somit den Lernfortschritt behindern, einschränken oder gar verhindern. Dies stellt beide Seiten, aber v.a. den Praxisanleiter vor schwierige Herausforderungen. Um souverän und kompetent und damit effektiv – auch bereits im Vorfeld eines Konfliktes - reagieren zu können, erhalten die Teilnehmer im Seminar einen Überblick über effektive Methoden und Instrumentarien erfolgreicher Konfliktbearbeitung. Die Teilnehmer/-innen erfahren und üben Konfliktbearbeitung an bestimmten Fällen im Schüler-Anleiterverhältnis und lernen so im Kontext des Anleiteprozesses praxisnah diese konstruktiv bearbeiten zu können.

 

 <<


Weitere Details anzeigen und anmelden...
Behandlungspflege - Notwendiges Wissen für Pflegehilfskräfte
P/011/20
25.06.2020 - 26.06.2020
Tage
München190,00 EUR


Weitere Details anzeigen und anmelden...
Nicht-medikamentöse Schmerztherapie
P/013/20
29.06.2020
Tag
München190,00 EUR


Weitere Details anzeigen und anmelden...
Personzentrierte Pflege und Betreuung nach Tom Kitwood
P/012/20
29.06.2020
Tag
München210,00 EUR

Inhalt/Ziele:
Seminar mit Detlef Rüsing, Leiter des Dialog- und Transferzentrums Demenz (DZD), Fakultät Gesundheit an der Universität Witten-Herdecke. Kitwood nimmt im Umgang mit Personen mit Demenz einen Perspektivenwechsel vor, der Pflegende und Betreute aus ihrer Ohnmacht befreit und das gemeinsame Pflegeziel neu definiert. Anstelle von Therapie und einem funktionalen Umgang stellt Kitwood die Beziehungsarbeit und die Begegnung auf Augenhöhe in den Mittelpunkt der pflegerischen Arbeit, dessen Fokus dadurch der Erhalt   und die Beförderung des „Personseins" des Betroffenen wird.     Kitwoods Konzept liefert aber nicht nur den theoretischen Background für eine solche Pflege: Seine Ausführungen sind in höchstem Maße praxisrelevant. Aus seinem Ansatz lassen sich konkrete praktische Anforderungen an die Pflegenden ableiten. Sein Konzept liefert Betreuenden eine gemeinsame   Sprache und skizziert eine Herangehensweise an die Versorgung im Allgemeinen sowie zum Umgang mit „Herausfordernden     Verhaltensweisen bei Demenz" im Konkreten. Im Laufe des Seminartages wird den Spuren Kitwoods bei der Entwicklung und Übertragung des Ansatzes auf die Praxis gefolgt, sein Konzept mit pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen zur Versorgung von Menschen mit Demenz verzahnt und gemeinsam im Rahmen von Fallarbeit anhand konkreter Herausforderungen aus der pflegerischen/betreuerischen Praxis die Anwendung von Kitwoods Grundideen geübt.   Seminarbausteine sind:    
• Was macht eine Person aus? - Personsein und Persönlichkeit • Was ist und wie entsteht herausforderndes Verhalten bei Personen mit Demenz?  
• das Sozialpsychologische Modell der Demenz
• psychische Grundbedürfnisse und Lebensqualität bei Demenz  
• Fallarbeit in der Pflege Demenzerkrankter
• Umgang mit herausforderndem Verhalten
• nur wer sich selbst pflegt, kann auch andere Personen gut pflegen  

Zielgruppe: Pflegekräfte aus der ambulanten und stationären Altenhilfe.  

 <<


Weitere Details anzeigen und anmelden...
Humor als Kraftquelle für die Pflege
P/014/20
30.06.2020
Tag
München190,00 EUR


Weitere Details anzeigen und anmelden...
Gesprächsbegleiter/in für "Behandlung im Vorausplanen (BVP)"
P/015/20
08.07.2020 - 02.12.2020
Tage
München1700,00 EUR

Inhalt / Ziele:    
Durch § 132 g SGB V ist es den Einrichtungen der Alten- und Eingliederungshilfe erstmals möglich, den Bewohnern ein von den gesetzlichen Kassen finanziertes Angebot zur gesundheitlichen Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase   zu machen. Inhaltlich beruht eine derartige Vorausplanung auf dem international etablierten Konzept des „Advance Care Planning (ACP) – Behandlung im Voraus planen“. Die Vorausplanung wird dabei als mehrzeitiger kommunikativer Prozess verstanden, innerhalb dessen die Wünsche der Bewohner/ innen an ihre zukünftige medizinische Behandlung ermittelt, anwendungstauglich dokumentiert und bei Bedarf aktualisiert werden. Qualifizierte Gesprächsbegleiter bieten die Gespräche, an denen möglichst der Bewohner, sein (zukünftiger) rechtlicher Vertreter, der Hausarzt und andere relevante Personen teilnehmen, an. Ziel ist es, dass die Bewohner/innen auch dann entsprechend ihren individuellen Wünschen behandelt werden, wenn sie sich selber nicht (mehr) zu ihrer medizinischen Behandlung äußern können.  
Themen:    
• Hintergrund zu Patientenautonomie
• ACP Rechtliche Grundlagen: Betreuung und Patienten/innenverfügungsgesetz  
• Grundlagen Kommunikation und Gesprächsbegleitung
• Rollenspiele mit Schauspielpatienten
• Dokumente: Archivierung, Zugriff und Transfer Qualitätssicherung

Zielgruppe: Mitarbeiter/innen aus den Einrichtungen der Alten- und Eingliederungshilfe, die als Gesprächsbegleiter tätig werden  

Fördermöglichkeiten: Für Teilnehmer/innen aus kirchlichen Einrichtungen der Erzdiözese München und Freising kann eine Kostenübernahme der Teilnehmergebühr durch den Erzbischöflichen Hospiz- und Palliativfonds erfolgen.

 <<


Weitere Details anzeigen und anmelden...
AUFTANKEN mit Leib und Seele am Starnberger See
P/016/20
20.07.2020 - 22.07.2020
Tage
500,00 EUR

„Tu Deinem Leib etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen!“ (Teresa von Avila)  


Inhalt / Ziele:
   
Zu einer Erholung für Leib und Seele wollen wir Sie gerne einladen. Wer gut, pfleglich und sorgsam mit anderen umgehen möchte, sollte auch gut, pfleglich und sorgsam mit sich selbst umgehen. Leichte Körperübungen wie Atemmeditation und Qi Gong sowie Wanderungen im achtsamen und staunenden   Wahrnehmen der Schöpfung werden uns helfen, einzutauchen in das „Hier und Jetzt“, den Alltag hinter uns zu   lassen und völlig in der Gegenwart präsent zu sein. Lebendige Begegnung mit biblischen Texten in der Gruppe und in Einzelbesinnung wird uns die Möglichkeit schenken, in Kontakt zu kommen mit unseren inneren Kraftquellen.
Ein besonderes Augenmerk richten wir dabei auf unsere eigene spirituelle Sehnsucht und auf die der Pflege- und Hilfebedürftigen. Aus all dem erwächst eine Stärkung der Lebensfreude und des Selbstvertrauens. Lassen Sie sich dabei verwöhnen von der Gastfreundschaft des Klosters Bernried und genießen Sie die herrliche Umgebung am Starnberger See!   Die Teilnahme schließt Vollpension und zwei Übernachtungen ein. Bitte bringen Sie bequeme und wetterangepasste Kleidung, feste Schuhe und Badesachen mit. Und vor allem bringen Sie sich selbst mit! Herzlich willkommen!    

Zielgruppe: Eingeladen sind alle Mitarbeiter/innen aus Pflege, Sozialer Begleitung und Behindertenhilfe  

Hinweis: Die Teilnahme kann durch den Erzbischöflichen Hospizfonds gefördert und innerhalb der vom Arbeitgeber gewährten Einkehr- und Besinnungstage besucht werden.  
Anmeldung und weitere Informationen:  Lieselotte Gnasmüller Tel.: 089/55169-272 lieselotte.gnasmueller@caritasmuenchen.de  
 

 <<


Weitere Details anzeigen und anmelden...
Weiterbildung geprüfte/r Fachhauswirtschafter/in
P-HAUS/20
20.07.2020 - 17.12.2021
516 Tage
München4420,00 EUR

Die Betreuungs- und Wohnkonzepte in der institutionalisierten Versorgung pflegebedürftiger Menschen werden zunehmend an die individuellen Lebenswelten der Betroffenen angepasst. Für die praktische Umsetzung dieser Konzepte werden Mitarbeiter/innen gebraucht, die Kompetenzen sowohl im Bereich der hauswirtschaftlichen Versorgung, als auch in der Alltagsgestaltung, Betreuung und Pflege, besitzen. Damit können Absolventen der Weiterbildung in der ambulanten, stationären und Teilstationären Altenhilfe oder in Wohngemeinschaften tätig sein. Die berufsbegleitende Weiterbildung basiert auf dem Rahmenplan des Bayerischen Staatsministeriums für Landwirtschaft und Forsten.

Weiterbildungsorganisation:
Die Weiterbildung wird in Blockwochen bzw.- tagen durchgeführt.

Weiterbildungsinhalte:
• Modul 1 Allgemeine berufliche Grundlagen
• Modul 2 Alltags – und Milieugestaltung
• Modul 3 Beratung und Anleitung
• Modul 4 Grundpflegerische Maßnahmen
• Modul 5 Verpflegung
• Modul 6 Wäsche und Kleidung
• Modul 7 Wohnen und Wohnungspflege

Zulassungsvoraussetzungen:
• Mindestens 6-jährige Tätigkeit im hauswirtschaftlichen/pflegerischen/betreuenden Bereich ohne abgeschlossene Ausbildung zum/zur Hauswirtschafter/in und Nachweis eigener Haushaltsführung
• Oder eine abgeschlossene Ausbildung zum/zur Hauswirtschafter/in mit 2 Jahren Berufserfahrung
• Einzelfallentscheidungen sind bei ähnlicher Qualifikation möglich

Bewerbungsunterlagen/Anmeldung:
•Bewerbung mit Anmeldebogen sowie Berufszeugnisse nd Arbeitsbescheinigungen
• Höchstteilnehmerzahl: 23

Fördermöglichkeiten:
WeGebAU-Projekt der Bundesagentur für Arbeit
Abschluss der Weiterbildung: Externe schriftliche Prüfung, Fachgespräch, Fachaufgabe

 <<


Weitere Details anzeigen und anmelden...
Vertiefungsseminar für Praxisanleiter/innen
P/017/20
23.07.2020
Tag
München190,00 EUR

Behandlungspflege richtig anleiten!

Inhalt / Ziele:    
Dieser Vertiefungskurs Praxisanleitung richtet sich speziell an Teilnehmer/innen mit abgeschlossener Weiterbildung zur Praxisanleitung. Diese Zusatzqualifikation hilft Ihnen, Ihre pädagogisch- didaktischen Kompetenzen zu erweitern und zu vertiefen, und so fit für die verantwortungsvollen Aufgaben als Praxisanleitung zu bleiben. Gleichzeitig bereitet Sie das Seminar auf die Herausforderungen einer zukünftigen generalistischen Pflegeausbildung vor.  
Inhalte des Kurses:    
• vertiefen Sie Ihr praktisches und theoretisches Wissen bezüglich der Pflegeausbildung  
• gestalten Sie Anleitungsprozesse in der Behandlungspflege
• erproben und reflektieren Sie diese praktisch mit den anderen Kursteilnehmern  

Zielgruppe: Praxisanleiter/innen
Hinweis: Laut der neuen Entgeltordnung der Anlage 32 zu d en AVR ist eine Höhergruppierung für Praxisanleitungen möglich, wenn ein Gesamtumfang von mindestens 220 Stunden nachgewiesen werden kann. Die Stunden des Seminars werden an die Weiterbildung zum/zur Praxisanleiter/in angerechnet.        

 

Hinweis: Dieses Seminar ist geeignet für die jährliche Pflicht-Aufbauschulung für Praxisanleitungen laut neuer Pflegeberufe-Ausbildungs- u. Prüfungsverordnung. (§ 4 Abs. 3 PflAPrV)

 <<


Weitere Details anzeigen und anmelden...
Kommunikation und Validation mit demenzkranken Menschen
P/018/20
18.09.2020
Tag
München190,00 EUR

Inhalt: Demenziell erkrankte Menschen in weit fortgeschrittenen Stadien sind häufig nicht mehr in der Lage ihre Gefühle und Bedürfnisse verbal auszudrücken. Pflegende und Betreuende stehen dem oft hilflos gegenüber. Für die Lebensqualität der Menschen mit Demenz ist es wesentlich, dass Pflegende/Betreuende ihre Gefühle validieren d.h. wertschätzen, akzeptieren, annehmen und bestätigen sowie ihr „Personsein" anerkennen. Die Elemente der Lebensgeschichte, die von hoher emotionaler Bedeutung für die demenziell erkrankten Menschen sind, bilden die Grundlage der Kommunikation und Validation.

Themen:
• Kommunikation und Validation
• Personzentrierter Ansatz
• Biografiearbeit

Kompetenzen: Das Seminar soll dabei helfen, die innere Erlebenswelt der Menschen mit Demenz zu verstehen und Möglichkeiten der Kommunikation und Validation aufzuzeigen. Es erfolgt eine theoretische und praktische Einführung in die Thematik durch Übungen, Fallbeispiele und Selbsterfahrungen.

 <<


Weitere Details anzeigen und anmelden...
Modernes Wundmanagement: Pflaster drauf - alles gut?
P/019/20
21.09.2020 - 23.09.2020
Tage
München350,00 EUR

Inhalt / Ziele:    
In diesem praxisorientierten Seminar erhalten Sie Kenntnisse zum indikationsgerechten Einsatz von Wundauflagen und zu Möglichkeiten einer adäquaten Kausal- und Begleittherapie. Darüber hinaus lernen Sie die jeweiligen Grunderkrankungen kennen sowie Aspekte der Infektions- und Schmerzbekämpfung.


Zielgruppe: Pflegefachkräfte aus ambulanten und stationären Einrichtungen.

 <<


Weitere Details anzeigen und anmelden...
Sozialrecht SGB V, XI, XII
P/020/20
24.09.2020
Tag
München190,00 EUR

Inhalt / Ziele:    
In dieser Veranstaltung wird das Sozialrecht auf jene Bereiche konzentriert, die für die Pflege relevant sind. Betroffen ist vor allem das Recht der gesetzlichen Krankenversicherung (SGB V), der sozialen Pflegeversicherung (SGB XI) und die Sozialhilfe (SGB XII). Es werden aber auch wichtige allgemeine Aspekte wie das Verwaltungsverfahren oder der Rechtsschutz besprochen. In besonderem Maße kommen Neuerungen zur Sprache, wie z.B. die Auswirkungen durch die Pflegestärkungsgesetze. Damit eignet sich das Seminar sowohl für Pflegeberater/innen als auch für alle, die sich Wissen im Pflegesozialrecht aneignen und vertiefen wollen.  


Zielgruppe: Pflegefachpersonen aus ambulanten und stationären Einrichtungen der Altenhilfe, Sozialpädagogen/innen, Mitarbeiter/innen aus Beratungsstellen  

Hinweis: Dieses Seminar wird für die Weiterbildung zum/zur Pflegeberater/in angerechnet.  

 <<


Weitere Details anzeigen und anmelden...
Grundlagen der Hygiene für Pflegepersonen
P/021/20
25.09.2020
Tag
München190,00 EUR

Inhalt/Ziele:

Im Seminar lernen Sie die Ziele, die Möglichkeiten, den Nutzen und die Grenzen der aktuellen Hygiene-Leitlinien und Handlungsempfehlungen kennen und zu beschreiben.

 

Zielgruppe: Pflegefachkräfte in ambulanten und stationären Einrichtungen der Altenhilfe

 <<


Weitere Details anzeigen und anmelden...
Vertiefungsseminar für Praxisanleiter/innen
P/022/20
28.09.2020 - 29.09.2020
Tage
München300,00 EUR

Beurteilungen als Praxisanleitung kompetent durchführen: Kompetenzfeststellung und Beurteilung von Lernleistungen

Inhalt / Ziele:    
Eine kontinuierliche Kompetenzfeststellung und Beurteilung von Lernleistungen ermöglicht es den Praxisanleitungen, Lernerfolge und Lernbedarfe der Auszubildenden zu erkennen und den weiteren Verlauf der Ausbildung entsprechend zu planen und zu gestalten. Zur Wahrnehmung der Mitwirkungspflichten an der Notengebung der ausbildenden Schulen (Jahreszwischen und -endnoten, Abschlussprüfung) ist die Beurteilung von Lernleistungen am Lernort Praxis eine wesentliche Voraussetzung. Zusätzlich können die Beurteilungen für weitere Entscheidungen der ausbildenden Einrichtungen herangezogen werden: Bestehen der Probezeit, Erfüllen der Anforderungen an Mitarbeitenden nach Vollendung der Ausbildung als Voraussetzung für eine Weiterbeschäftigung. Da Lernziele als Kompetenzen formuliert werden, ist auch eine Beurteilung der Lernleistung auf Basis der zu entwickelnden Kompetenzen vorzunehmen. Diese sind auf die jeweils zu beurteilende pflegerische Tätigkeit abzustimmen.  
Angestrebte Kompetenzen:    
• Sie lernen die Grundlagen einer kompetenzorientierten Beurteilung kennen.  
• Sie sind mit den Leitlinien der Beurteilung vertraut und können diese anwenden.  
• Sie sind in der Lage, Beurteilungen mit Hilfe verschiedener Beurteilungsinstrumente durchzuführen.  
• Sie können transparente Beurteilungen der Lernleistungen Ihrer Auszubildenden in die Notenbebung der Schulen einbringen.  
• Sie nehmen Ihre Mitwirkungsmöglichkeiten bei der staatlichen Prüfung verantwortungsvoll und nachvollziehbar war.  

Zielgruppe: Praxisanleitungen in ambulanten und stationären Einrichtungen der Altenpflege  

Hinweis: Dieses Seminar ist geeignet für die jährliche Pflicht-Aufbauschulung für Praxisanleitungen laut neuer Pflegeberufe-Ausbildungs- u. Prüfungsverordnung. (§ 4 Abs. 3 PflAPrV)

 <<


Weitere Details anzeigen und anmelden...
Weiterbildung Alltagsbegleiter/in
P-ALT2/20
28.09.2020 - 05.03.2021
159 Tage
München1570,00 EUR

Die berufsbegleitende Weiterbildung orientiert sich an den Richtlinien nach § 53c SGB XI und kann auch von Mitarbeitern/ innen besucht werden, die im Rahmen von § 45b SGB XI in ambulanten Einrichtungen der Altenhilfe und Tagespflege tätig werden. Die Weiterbildung qualifiziert die Teilnehmer/ innen, Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz und deren Familien und/oder Angehörigen zu unterstützen und zu begleiten.

Weiterbildungsorganisation:
Die Weiterbildung ist modular aufgebaut und wird in Blockwochen bzw.- tagen durchgeführt. Hinzu kommen 80 Stunden Praktikum.

Weiterbildungsinhalte:
• Kommunikation mit betroffenen Menschen und deren Angehörigen
• Pflegerische Grundlagen
• Hauswirtschaftliche Grundlagen
• Alltagsgestaltung für alte und demenziell erkrankte Menschen
• Medizinische Grundlagen und Grundlagen gerontopsychiatrischer Erkrankungen
• Rechtliche Grundlagen

Zulassungsvoraussetzungen:
• Freude an der Arbeit mit alten und im Alltag eingeschränkten Menschen
• Berufsabschluss

Bewerbungsunterlagen/Anmeldung:
• Zeugnis des Berufsabschlusses (Kopie)
• Bewerbung mit ausgefülltem Anmeldebogen
• Höchstteilnehmerzahl: 23

Fördermöglichkeiten:
WeGebAU-Projekt der Bundesagentur für Arbeit

Abschluss der Weiterbildung:
• Nachweis von 80 Stunden Praktikum
• Kolloquium

 <<


Weitere Details anzeigen und anmelden...
Vertiefungstag für Hygienebeauftragte in der Pflege
P/023/20
30.09.2020
Tag
München190,00 EUR

Inhalt / Ziele:

In diesem Seminar werden die Inhalte der Weiterbildung zum/zur Hygienebeauftragten erweitert und vertieft. Beson­ders folgende Themengebiete werden nochmals weiterfüh­rend behandelt: Umgang mit Pflegebedürftigen und Verhalten bei Noroviren, MRE (MRSA und VRE) und Influenza.

Zielgruppe: Teilnehmer/innen aus der Pflege, die bereits die Weiterbildung zum/zur Hygienebeauftragten absolviert haben

 <<


Weitere Details anzeigen und anmelden...
Kräfte sammeln für den Arbeitsalltag
P/024/20
02.10.2020
Tag
München190,00 EUR

Resilienz für Mitarbeiter/innen in der Krankenpflege

Inhalt: In pflegerischen Berufen ist die seelische und mentale Widerstandskraft (Resilienz) der Mitarbeiter, für deren Gesundheit und Leistungsfähigkeit von großer Bedeutung. Häufig sind die Pflegenden mit viel menschlichem Leid sowie Schicksalsschlägen konfrontiert. Menschen, die für andere Mensch arbeiten, dürfen ihr eigenes Wohlbefinden nicht vergessen, um bei Kräften zu bleiben. Daher ist unter anderem der achtsame Umgang mit dem persönlichen Energiehaushalt, das erforschen von gewohnten Denk- und Verhaltensweisen sowie die wirksame Selbststeuerung für das emotionale und seelische Gleichgewicht von Bedeutung. Resilienz kann umschrieben werden als Widerstandskraft, Belastungsfähigkeit sowie Flexibilität, um mit den Widrigkeiten, Belastungen und Herausforderungen des Lebens umgehen zu können, sie zu meistern und an ihnen zu wachsen.

Ziele:
• Verbesserung von Gesundheit und Leistungsfähigkeit.
• Bewusst Werden und Ausbau von resilienten Fähigkeiten/Kompetenzen.
• den eigenen Energielevel kennen und geeignete Maßnahmen zur Verbesserung erarbeiten.
• Verankerung in der eigenen Ruhe und Kraft.
• Grenzen setzen, achten und öffnen.
• Klarheit in der inneren Haltung und Kommunikation.
• Training von Achtsamkeit, Gestaltung eines achtsamen Tagesablaufs.
• Erkennen und ausrichten an Handlungsspielräume.
• Bewusstseinstraining unter Einbeziehung von Körper, Gefühl, Verstand und Seele.
• Bewusste Beziehungsgestaltung, Perspektivwechsel.
• Bedeutung und Ausbau der sozialen Netzwerke.

Methoden: Inputs / Übungen zur Selbstreflexion / Übungen in Klein- und Großgruppen

Zielgruppe: Mitarbeiter*innen im Gesundheitsbereich/Krankenpflege

 <<


Weitere Details anzeigen und anmelden...
Dementielle Erkrankungen - Vertiefung für Alltagsbegleiter
P/025/20
05.10.2020
Tag
München190,00 EUR


Weitere Details anzeigen und anmelden...
Seite  1  von 2
Gehe zu Seite
Datensätze pro Seite  (40 Datensätze insgesamt)
Startseite | Mein Weiterbildungsportal | Mein Konto | FAQ - Häufig gestellte Fragen | Allgemeine Geschäftsbedingungen | Datenschutz

 Seite drucken